Einbauschema

Einbauvorbedingungen für Wasserenthärter in Haushaltungen

Örtliche Installationsvorschriften, allgemeine Richtlinien (z.B. WVU, EVU, VDE, DIN, DVGW, bzw. ÖVGW oder SVGW) und technische Daten sind zu beachten. Die Enthärtungsanlage ist DIN/ SVGW-geprüft.

Der Anlage muß grundsätzlich ein Feinfilter, feiner als 50 Mikron vorgeschaltet sein. Der Mindest – Fliessdruck muß 2 bar betragen, Betriebsdruck 2-8 bar. Der Einbauort muß frostsicher sein und der Schutz der Anlage vor Chemikalien, Farbstoffen, Lösungsmitteln und Dämpfen gewährleisten. Die Umgebungs- temperatur sowie die Abstrahlungstemperatur in unmittelbarer Nähe dürfen 40°C nicht überschreiten. Für Temperaturen bis 60°C können Sonderausführungen geliefert werden.

Für den elektrischen Anschluß ist im Bereich von ca. 1 m eine separate Steckdose erforderlich (230 V/50 Hz). Im Aufstellungsraum sollte ein Kanalanschluss (Gully) vorhanden sein. Für die Ableitung des Regenerationsabwassers muß ein Kanalanschluss vorhanden sein (min. DN 50). Wird das Abwasser in eine Hebeanlage eingeleitet, so ist darauf zu achten, dass diese salzwasserbeständig sein muß.

 Einbau Wasserenthärter
Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE